Der schönste Tag zum Nichtstun

Buch

 14,95

Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
Illustrator/in: Mareike Ammersken Einbandart: Hardcover Seitenzahl: 32 Lesealter: ab 4 Jahre ISBN: 978-3-219-11917-6 Schlagwörter: , , , Cover-Download: Cover herunterladen

Ein besonderes Bilderbuch ab 4 Jahren, mit dem sich Klein und Groß eine gemeinsame Pause schenken können

Roberta weiß genau, was sie heute machen will: gar nichts! Außer ein bisschen Vor-sich-hin-Träumen vielleicht. Doch das ist gar nicht so einfach, wenn ihre Familie zwischen Fußballtraining, Rasenmähen und Spielerunden jede Menge Vorschläge dafür hat, wie Roberta einen wirklich schönen Tag verbringen könnte. Zum Glück lässt sich Roberta nicht von ihrem Plan abbringen und hat eine herrliche Zeit beim Herumliegen. Wird sie ihre Familie auch noch davon überzeugen einfach mal nichts zu tun?

Atmosphärisch und humorvoll erzählt, mit Bildern zum Losträumen!

Mareike Ammersken

Illustrator/in

Mareike Ammersken, Jahrgang 1992, ist gebürtige Ostfriesin und lebt heute im schönen Lüneburg. Nach ihrer Ausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik und einiger Zeit als Erzieherin im Berufsfeld hat sie sich für ein Illustrationsstudium an der HAW Hamburg entschieden. Schon immer lag ihr dabei die Buchillustration am Herzen. Die langen Waldspaziergänge mit ihrem Hund und die vielen Erfahrungen und Begegnungen mit unterschiedlichsten Menschen aus ihrem beruflichen Alltag inspirieren sie zu ihren stimmungsvollen und emotionalen Illustrationen.

Nikola Huppertz

Autor*in

Nikola Huppertz, geboren 1976 in Mönchengladbach, studierte Musik und Psychologie. 2007 gewann sie mit dem Manuskript zu ihrem Debütroman „Karla, Sengül und das Fenster zur Welt“ den Literaturwettbewerb der Bonner Buchmesse Migration. Seitdem hat sie zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, Gedichte und Kurzprosa in Literaturzeitschriften sowie Geschichten für den Rundfunk veröffentlicht. Als freie Autorin lebt sie in Hannover.

  • Eine atmosphärische und humorvolle Geschichte mit Bildern, die zum Träumen anregen - und ein Plädoyer für Entschleunigung und Achtsamkeit. froebel-gruppe.de
  • Es gibt Bücher, da fragt man sich gleich beim Aufschlagen, warum man sie erst jetzt in den Händen hält. »Der schönste Tag zum Nichtstun« ist eines von diesen […] höchste Eisenbahn, sich mal wieder eine Auszeit à la Roberta zu gönnen. Sie nimmt uns sanft an die Hand und zeigt uns, wie´s geht. Sylvia Mucke, Eselsohr
  • Nikola Huppertz animiert mit der Geschichte der kleinen Roberta […] schon Kinder ab vier Jahren dazu, wie wichtig es ist, sich unabhängig von gesellschaftlichen Konventionen zu machen. Mareike Ammersken hat das mit Bildern illustriert, die gute Laune machen. Ein Büchlein, das auch erwachsene Leser daran erinnert, öfter mal das zu tun, was einem wirklich guttut. Katja Kraft, Münchner Merkur
  • Ein Bilderbuch, das zum Träumen einlädt. Bianca Tesmer, ekz.bibliotheksservice
  • Malerisch schöne Bilder in warmen Farben und eine klare, alltagsnahe Sprache erzählen schon den Jüngsten von einem herrlichen Tag im Müßiggang, um abzuschalten und Kraft zu tanken - für alle! Jana Kühn, BÜCHERmagazin
  • inspirierend[...] und ganz zauberhaft illustriert[...] schmitzkatze
  • Was für eine wertvolle Botschaft, was für ein entspannendes Bilderbuch! [...] Neben dem fröhlichen Text bezaubern auch die Illustrationen. In warmen Farben gehalten, detailreich und ansprechend unterstreichen sie die friedvolle Stimmung. Martina Mattes, Der Evangelische Buchberater
  • Wie sich mir gleich die Seele öffnet bei diesem Buch, merke ich. »Der schönste Tag zum Nichtstun«: Ein kleines Mädchen liegt mit geschlossenen Augen auf einer Wiese und lächelt selig. Da würde man mit ihr wirklich gern tauschen: Alle Hast von sich abperlen lassen, wenigstens für einen Tag [...] Kindern ab vier wird eine Tür geöffnet zu einer möglichen Wahrnehmungsweise, die, glaube ich, auch irgendwie erlernt werden muss: Bei sich sein, den Augenblick genießen, einfach so. Irmtraud Gutschke, literatursalon.online
  • Man möchte sofort in dieses Buch schlüpfen und bei Roberta lernen, wie das richtig geht, dieses Nichtstun. Susanne Brenner, Saarbrücker Zeitung
  • Die Sprache ist bildlich und humorvoll, die großen Zeichnungen sind farbenfroh und inspirieren zum Träumen. Eine richtige Wohlfühl-Geschichte, die sich perfekt eignet, um sie sich an einem schönen Tag zum Nichtstun vorlesen zu lassen. Fiona Tondi, Basler Biechergugge