Baum der Wünsche

12,9914,95

zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
Auswahl zurücksetzen
Übersetzt von Katrin Fischer Illustrator / Zeichner: Charles Santoso Einbandart: Hardcover Seitenzahl: 224 Lesealter: ab 10 Jahre ISBN: 978-3-7641-5148-5 Schlagwörter: , ,

Rot ist ein Baum, der schon viele Jahresringe zählt. In seinen Zweigen, unter seinen Wurzeln und in seinen Höhlen wohnen Waschbären, Beutelratten, kleine Eulen und viele mehr friedlich miteinander. Aber Rot hat noch eine Besonderheit: Er ist ein sogenannter Wunschbaum – ein Baum, dem die Menschen ihre tiefsten Wünsche anvertrauen. Und als eine neue Familie in die Nachbarschaft zieht und die zehnjährige Samar sich nichts sehnlicher wünscht als einen Freund, sind Rots Weisheit und Erfahrung von größerer Bedeutung denn je. Plötzlich beschließt Rot, alle Regeln zu brechen und die Stimme zu erheben …

Der New-York-Times-Bestseller der preisgekrönten Autorin Katherine Applegate

Katherine Applegate

Autor

Katherine Applegate lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern und einer großen Zahl schrulliger Haustiere in der Nähe von San Francisco. Sie hat schon viele erfolgreiche Bücher veröffentlicht. Für „Der unvergleichliche Ivan“ erhielt sie 2013 die renommierte Newbery Medal. „Der Baum der Wünsche“ landete gleich nach Erscheinen auf der New York Times Bestsellerliste.

Katrin Fischer

Übersetzer

Charles Santoso

Illustrator / Zeichner
  • Ein nachdenklicher, leiser und eindringlicher Kinderroman … [e]in Buch, das komplett auf hektische Szenen oder phantastische Abenteuer verzichtet, sondern in seiner ruhigen und einfühlsamenErzählung poetisch daherkommt. Simone Leinkauf, BuchMarkt (Test the best!)
  • Eine ebenso poetische wie tiefgründige Freundschaftsgeschichte. Tanja Kasischke, Badische Neueste Nachrichten
  • Eine berührende Geschichte über Miteinander und Zusammenhalt ... auch für Erwachsene wundervoll! Jessica Pankoke, natürlich-Magazin
  • Wundervolle Geschichte über einen Baum, der zur richtigen Zeit das Richtige sagt – und damit nicht nur sich rettet. Maike Jacobs, Neue Presse