Wenn wir nach den Sternen greifen

Buch
eBook

 16,95

Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
Auswahl zurücksetzen
Einbandart: Hardcover mit Schutzumschlag Seitenzahl: 224 Lesealter: ab 14 Jahre ISBN: 978-3-7641-7093-6ISBN eBook: 978-3-7641-9237-2 Schlagwörter: , Cover-Download: Cover herunterladen

2039: Der Aufbruch zur ersten bemannten Mars-Mission steht kurz bevor – auch der Vater der 17-jährigen Ianthe wurde hierfür ausgewählt. Auf einem abgeschirmten NASA-Gelände am Strand verbringen alle Familien einen letzten gemeinsamen Urlaub. Ianthe ist hin- und hergerissen zwischen Abschiedsschmerz und Wut, weil ihr Vater für seinen Traum seine Familie verlässt.
Und doch will auch sie nach den Sternen greifen: Ianthe hat ein Angebot von einem Plattenlabel in der Tasche. Der einzige Haken daran: Sie müsste dafür nach Seattle ziehen. Kann sie ihrer Familie eine weitere Veränderung antun, nur damit auch sie ihre Träume verwirklichen kann?

Höchstemotional und eindringlich erzählt Kathleen Weise in diesem Roman, was es wirklich kostet, seinen Traum zu leben.

Kathleen Weise

Autor

Kathleen Weise, geboren 1978, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und ist als Autorin und Lektorin tätig. Sie arbeitete viele Jahre ehrenamtlich für das Literaturbüro Leipzig e.V., für das sie Textwerkstätten und Schullesungen organisierte und durchführte. Mit ihrem Partner, dem Autor Boris Koch, und der gemeinsamen Tochter lebt sie in Leipzig. Für das historische Jugendbuch Blutrote Lilien erhielt sie das Aufenthaltsstipendium des Hausacher Leselenz. Mehr unter https://www.kathleenweise.de.

  • Weise gehört zu den größten Schriftstellerentdeckungen der letzten Jahre. Sie entlockt Teenagern ein Lächeln und spendet ihnen Trost in Momenten, wenn es einem nicht ganz so gut geht. Ihre Romane: definitiv zum Verlieben! Ein unfassbar schöner Glücksfall für jeden Leser! Susann Fleischer, literaturmarkt.info
  • Kathleen Weise ... hat mit ihrer „Astro-Familie“ sehr überzeugende Charaktere ... geschaffen. Dina Netz, Deutschlandfunk