Almost a Fairy Tale – Verwunschen

 17,95

Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
Auswahl zurücksetzen
Seitenzahl: 400 Lesealter: ab 14 Jahre ISBN: 978-3-7641-7068-4 Schlagwörter: , ,

Die 17-jährige Natalie lebt in einer modernen Märchenwelt, in der Magie festen Regeln unterworfen ist und nach höchstem technischen Standard funktioniert. Dennoch gibt es hier alles, was die Herzen höher schlagen lässt: Schlösser, Einhörner, Riesen – und Prinzen, in die man sich verlieben kann. Doch genau das wird Natalie zum Verhängnis. Denn um dem Prinzen Kilian in einer Gefahrensituation beizustehen, verwendet sie unerlaubterweise Magie und löst damit eine Katastrophe aus. Ein Riese bricht aus dem Zoo aus und verwüstet die halbe Stadt. Und das ist nur der Anfang. Bald begehrt das magische Volk überall auf und ehe sich‘s Natalie versieht, verliert sie alles, was ihr lieb und teuer ist. Sie muss erkennen, dass der Grat zwischen Gut und Böse sehr schmal ist, und sich entscheiden, auf welche Seite sie sich schlägt …

Mara Lang

Autor

Mara Lang, Jahrgang 1970, begann in ihrer Jugend zu schreiben, als ihr der Lesestoff ausging. Die Geschichten von C. S. Lewis und Michael Ende begründeten ihren Faible für Fantastik. Hin- und hergerissen zwischen Buch und Film wollte sie ursprünglich Filmregisseurin werden, um ihrer Fantasie Ausdruck zu verleihen, wählte dann aber das Studium zur Diplompädagogin und erschafft heute Kopfkino für ihre Leser*innen.
Mara Lang lebt und arbeitet in Wien.

  • Fantasyliteratur, so märchenhaft schön, dass man es kaum glauben kann. Susann Fleischer, literaturmarkt.info
  • Rasant, spannend, voller Fantasie und natürlich auch sehr romantisch. Andrea Wedan, Buchkultur
  • Dramatik, Action, Thriller, Magie, Romantik und ungeahnte Wendungen – verpackt in einem fulminanten Fantasyroman, bei dem aufmerksame Leser sicher auch einiges an Gesellschaftskritik erkennen werden und sich fragen, wer eigentlich die wahren Monster sind. Susanne Schult, familien-welt.de
  • Eine spannende Geschichte, die so politisch wie kritisch ist und rasant und facettenreich erzählt wird. Nina Daebel, Münchner Merkur