Übersicht

Cover_Girl in Black

Buchtipp: Vorab-Rezension von „Girl in Black“

Verärgere niemals die Familie!
Sie sucht, findet und holt dich. Egal wo, egal mit welchen Mitteln.

„Du bist ein Seelenauge, Lia (…) Du liest in den Seelen der Menschen. Du nimmst ihre Gefühle auf, ihre Wünsche, Träume, Ängste, andauernd, ohne dein Zutun. (…)“

Die neunzehnjährige Lia, angehende Modedesignerin, hat ein Geheimnis. Ihre machtvolle Gabe, die Gefühle anderer zu lesen und zu kontrollieren, ist der italienischen Mafia von besonderer Wichtigkeit. Als Lias Mutter stirbt und sie bei den Musettis, einem Mafia-Clan, in Mailand zurücklässt, flüchtet diese vor der geplanten Zwangshochzeit nach Berlin. So ganz alleine in ihrer Heimat, ohne die Familie, versucht sie, ihre Gefühle komplett abzuschalten und ihre Gabe zu verdrängen. Jedoch sucht die Mafia bereits nach ihr und Lia bringt ungewollt nicht nur sich, sondern auch ihre neuen Freunde in Gefahr, darunter den jungen Fotografen Nevio, in den sie sich wider Willen verliebt hat …

In einer Buchhandlung würde das Buch den Blick auf sich ziehen durch das goldene Cover mit den schwarzen, weich wirkenden Ranken. Allerdings hätte ich eher einen Liebesroman, vielleicht auch etwas Fantasy erwartet, und nicht einen harten Thriller, in dem es hauptsächlich um das Entkommen vor der Mafia geht. Natürlich spielt auch die Liebesgeschichte eine Rolle und nebenher Berlins Modewelt, diese Aspekte gestalten das Buch vielfältig. Das auf dem Cover abgebildete Mädchen hat eher weniger mit meiner Vorstellung von Lia zu tun, da sie im Buch blonder beschrieben wird. Außerdem habe ich das Buch gelesen, bevor ich das Cover gesehen habe, nicht einmal worum es geht, wusste ich. Diese Erfahrung ist allerdings großartig gewesen und ich war sofort mitten im Geschehen.

„Girl in Black“ wird teilweise von Lia und manchmal von Nevio erzählt, was sehr abwechslungsreich ist. Dieses Buch ist das erste Werk von Mara Lang und ich kann ihren Schreibstil nur loben. Mein persönliches Highlight in dem Buch war, als Lia ihre Gabe das erste Mal genutzt hat.

Ich habe von der ersten Seite an mitgefiebert, außerdem hat das Spannungsgefühl bis zum Schluss nicht nachgelassen. Das Buch hat mir sogar so gut gefallen, dass ich es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen habe. Eine fesselnde Verfolgungsjagd kreuz und quer durch Berlin mit jede Menge Gefühlschaos. Der Altersempfehlung ab 14 Jahren kann ich nur zustimmen.

Ein absolut fantastischer Thriller-Fantasy-Roman!

 
Das Buch hat unsere Praktikantin Josephine Langenbach (14) für euch vorab gelesen.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedIn

One Response to Buchtipp: Vorab-Rezension von „Girl in Black“

  1. Philipp 26. Mai 2016 at 14:24 #

    Toll, das macht Lust aufs Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen